Seiten

Freitag, 28. Oktober 2011

Vier Gänge Menue mit Sante de Santis

Der letzte Freitag im Monat, ich läute den Feierabend um 13h ein :) weil ich mit meiner Mama auf die Consumenta will. Heute gibts auch den Freundinnentarif - ein Eintritt für zwei.
Wir treffen uns bei mir vor der Haustür, perfektes Timing, also kein Café bei mir sondern gleich weiter.
Geparkt wird beim Stadionbad, bei dem strahlenden Sonnenschein schadet ein Spaziergang nicht.

Schnell unser Ticket gelöst und rein in den Trubel, am meisten ist natürlich in den Feinschmeckerhallen los, die Autohalle war am Nachmittag verwaist und die Krankenzubehörhalle wird schnell wieder verlassen. Dann gibts noch Tickets für das Kochtheater, na klar wollen wir uns so einen Meisterkoch mal in live ansehen.
Das Glück war mir hold, oder hört meinen Magen so laut knurren? Ich durfte mit auf die Kochbühne und mit ihm kochen. 

Vier-Gänge-Menue mit Sante de Santis

Antipasto
Wassermelonensorbet mit Garnelenspießen
Melone entkernen, pürieren und mit Eiweiß in die Eismaschine und die Masse zum Sorbet werden lassen. Die Garnelen aufspießen und in Ölivenöl und Rosmarin anbraten.

Primi piatti
Venusmuscheln mit Kirchererbsen auf einer Weissweinkaltschale
Die Vongole im Ölivenöl dünsten bis alle geöffnet sind, die geschlossenen entsorgen, beiseite stellen und auskühlen lassen.
Klein geschnittene Zwiebeln in Ölivenöl andünsten und die gequollenen Kirchererbsen und frischen Rosmarin dazugeben. Die gepulten Muscheln mit unterrühren.
Wie die Weissweinkaltschale gemacht wurde, habe ich verpasst - ich war nämlich grad beim Entenbrustbraten für den nächsten Gang. Sobald ich rauskriege wie das ging, wird es hier ergänzt - versprochen :-)

Secondi piatti
Gebratene Entenbrust mit Rote-Beete-Gratine
gekochte rote Beete mit Brühe, Balsamico und Campari pürieren und dann in die Eismaschine das es lauter Eiskristalle bildet, wie diese gecrushten Eisdrinks mit Sirup.
Entenbrust in Olivenöl anbraten, zuerst auf der Hautseite, dann einmal wenden. Zwei Knoblauchzehen und Rosmarinzweige dazugeben und 20 Minuten im Backofen bei 200 Grad lassen.

Dolci
Amarenakirscheneis mit Pinienkernkrokant
Ein klassisches Sahneeis und mit Amarenakirschen, dazu selbst gemachtes Krokant. Zucker erhitzt (NICHT rühren) bis Vulkane entstehen und dann nur schwenken und schütteln, sobald der Karamel entsteht auf Backpapier gießen und mit Pininekernen bestreuen.

Summasumarum - ein tolles Erlebnis - immer wieder gern und auf manche Ideen wäre ich in 100 Jahren nicht gekommen, und alles aus Zutaten die man auch mal im Haus hat, also keine extremen Exoten, aber leider keine Eismaschine vorhanden, vielleicht leihe ich mir die von Mama.


Nachdem ich zuhause war rief mich Stephan an ob ich mit auf Stammtisch komme, Essen wollte ich nix, aber mit ihm ratschen wäre schön, also werde ich abgeholt und die Fortsetzung dieses Tages gibt es hier:

Mittwoch, 26. Oktober 2011

Mogelbällchen

Nachdem ich beim letzten Mal bereits Weizengrütze in den gefüllten Paprikas mit Hackfleisch gemischt habe, versuche ich diesmal Hackfleischbächchen ohne Fleisch - also Mogelbällchen.

Mogelbällchen
Mogelbällchen
1 Tasse Weizengrütze
2 Tassen Wasser
1 Löffel Rosmarin
Salz + Pfeffer
Paprikawürfel
Zwiebelwürfel
Emmentaler in kleine Würfel geschnitten
Semmelbrösel

Die Weizengrütze im Wasser ca. 20 Minuten kochen, überschüssige Flüssigkeit abschütten. Rosmarin, Salz Pfeffer in eine Schüssel geben und die Weizengrütze dazugeben und die Emmentalerwürfel unterkneten. Soviel Semmelbrösel dazugeben damit Bällchen geformt werden können. Diese 10 Minuten stehen lassen und in den Semmelbröseln nochmals wenden und anschließend in der Pfanne ausbacken. 

Dazu gab es einen Kräuterdip aus der Kräuterbuttermischung und Joghurt. 
Ein leckeres Büromittagessen auch wenn meine Kollegin bei dem Namen Mogelbällchen gestutzt hat. 


Sonntag, 16. Oktober 2011

Vitello tonnato

Ralf und ich lieben es - was liegt also näher es auch einmal selbst zu versuchen....
Die Planung begann am Donnerstag und ich schickte eine Mail mit den benötigten Zutaten. Ralf ist von der Idee mehr als angetan, aber das Kalbfleisch soll ich selbst am Samstag besorgen.

Samstag morgen die empfohlene Metzgerei geentert und sich 800 g Kalbfleisch am Stück aus der Oberschale geben lassen. Dann noch unsere Weinvorräte inspiziert, trockener Weisswein wird gewünscht. Bei uns beiden süssen ehr Zufall das wir eine Flasche von unserem Winzer (www.weingut-damian.de) da hatten.

Vitello
800 g Kalbfleisch aus der Oberschale
750 ml trockener Riesling
1 Zwiebel
1 große Möhre
etwas Staudensellerie (ca. gleiches Gewischt wie Möhre)
2 Lorbeerblätter
3 Gewürznelken

Das Fleisch in einen Topf legen und in dem Riesling einlegen und das Gemüse und Gewürze dazugeben und 24 Stunden durchziehen lassen, mit mehrmaligen Wenden.

Nächster Vormittag, den Wein mit Wasser auffüllen bis das Vitello komplett bedeckt ist und dann eine Stunde im geschlossenen Topf köcheln lassen. Anschließend vom Ofen stellen und auskühlen lassen bei Zimmertemperatur.

Tonnato
200 ml Olivenöl
2 Eigelb
2 Esslöffel Weissweinessig
1 Esslöffel Kapern
1 Dose Thunfisch
3 Sardellenfilets

Thunfisch, Sardellenfilets und Kapern pürieren, die Eigelb und das Olivenöl dazugeben und mit einem Pürierstab aufschlagen. Falls die Masse zu kompakt wird, löffelweise etwas von der Kalbsbrühe dazugeben.


Nun das Kalbfleisch in dünne Scheiben schneiden, so steht es im Rezept, meine waren gut 2-3 mm dick und sind fast zerfallen. Auf einer Platte anrichten und dann mit der Thunfischcreme gleichmäßig bedecken und nun darf das ganze nochmals 3-4 Stunden kalt stehen.

Sonntag 19:30 endlich Abendessen :)
das höchste Lob: das kannst gern nochmals machen und fertig wird das nicht mehr gekauft :)
Fazit: obwohl langwierige Vorbereitungen - höchst Empfehlenswert (aber jede Woche muss es nicht sein)

Foto? Gibts nicht - vertraut mir trotzdem - es ist verdammt lecker

* Fotos vom 10.01.2013 - diesmal habe ich die Kamera vorher gezückt bevor sich alle auf das Essen stürzten ;)

Dienstag, 4. Oktober 2011

Karins rosa Welle

Ralf möchte in die Arbeit einen Kuchen mitnehmen und fragt ob ich etwas zaubern kann. Bei mir steht Donauwelle momentan hoch im Kurs. Leider muss ich feststellen das nicht alle Zutaten vorhanden sind, also wird es eine Abwandlung der leckeren Welle.

Creme
1 Päckchen Himbeergötterspeise
4 Esslöffel Zucker
200 ml Rotwein mit Gewürzen (habe ich von meinen Rotweinäpfeln aufgefangen)
200 ml Sahne
250 g zimmerwarme Butter

Rotwein mit Zucker zum köcheln bringen, Sahne dazugeben und das Päckchen Himbeergötterspeise, fleißig rühren und anschließend in eine Schüssel geben, mit Frischhaltefolie abdecken, direkt auf den Pudding legen damit sich keine Haupt bildet und bei Raumtemperatur auskühlen lassen.

Welle
3 Eier
175 g Zucker
175 ml Öl
175 ml Milch
350 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
1 Esslöffel Kakao
1 Esslöffel Milch
Rotweinäpfel in Stücke geschnitten
Ofen auf 180 Grad vorheizen
Eier mit Zucker schaumig rühren, Öl langsam eingießen lassen und weiter rühren. Milch, Mehl und Backpulver darunterrühren.

Die Hälfte vom Teig auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. In die andere Hälfte vom Teig noch den Kakao geben und den Esslöffel Milch damit der Teig die gleiche Konsistenz bekommt wie der helle. Über den hellen Teig auf dem Blech gleichmäßig verteilen.
Die kleingeschnittenen Rotweinäpfel darauf verteilen und ca. 25-30 Minuten backen.
Den Kuchen dannach auskühlen lassen.

Creme
Die Butter schaumig schlagen und löffelweise den Pudding unterrühren, auf den ausgekühlten Kuchen gleichmäßig verteilen.

Schokoguss:
200 g Zartbitterschokolade
1 Esslöffel Öl
1 Esslöffel Nutella
Alles zusammen in die Mikrowelle und schmelzen lassen, mit einem Löffel glattrühren und dann löffelweise auf der Puddingcreme verteilen und mindestens 2 Stunden oder länger kalt stellen damit die Schokolade und der Pudding fest werden.

Also es scheint das die Leute im Büro damit zufrieden waren.