Seiten

Sonntag, 26. Februar 2012

Daube provencale

So nachdem feststeht das wir im Mai Urlaub in Südfrankreich machen und ich wieder einmal so richtig nach Rezept kochen und was neues ausprobieren wollte, bin ich auf Daube provencale von Aurelie gestossen.

Es wurde ein bisschen modifiziert.

Daube provencale (für 3)
450 g Putenschnitzel
150 g Speck
2 Esslöffel Mehl
1 Flasche Rotwein (Saint Laurent)
300 g Möhren
300 g schwarze entsteinte Oliven

2 Esslöffel Tomatenmark
1 große Zwiebel
3 Knoblauchzehen (in Öl eingelegt)
Lorbeer
Rosmarin
Nelken

Das Fleisch in große Würfel schneiden und in Olivenöl anbraten. Dann den gewürfelten Speck dazugeben. Mit dem Mehl bestäuben und leicht ansetzen lassen. Mit dem Rotwein übergießen und glattrühren.
Zwiebeln und Möhren in grobe Stücke schneiden und dazugeben, dann die Oliven, Tomatenmark und Knoblauch. Am Ende die Gewürze - eigentlich gehört Thymian auch dazu aber der ist im Garten gestorben. Also nur frischen Rosmarin und Lorbeerblätter und ein paar Nelken (ich habe 5 reingeworfen)

Einmal aufkochen lassen, und dann auf 1 gestellt und noch 3 Stunden köcheln lassen.
Allein der Geruch verheißt schon Urlaub. Ich habe es am Samstag vorbereitet und am Sonntag serviert und nochmals eine Stunde köcheln lassen. Diese Art von Gerichten gewinnt einfach mit aufwärmen.

Dazu gab es Pellkartoffeln und Salat - fantastisch. Das wird sicher öfters auf dem Speisezettel stehen.

Montag, 6. Februar 2012

Tarte au chocolat

Heute wird wieder eine Kalorienbombe gebacken. Es ist richtig frostig und Schokolade ist der ideale Treibstoff.

Tarte au chocolat
1 Ei
125 g Butter
250 g Mehl

400 ml Sahne
400 g Zartbitterschokolade
3 Esslöffel Nutella
1 Esslöffel Rum

Aus Ei, Butter und Mehl einen Teig kneten und dann 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
Anschließend zwischen Frischhaltefolie ausrollen und eine gefettete Tarteform damit auslegen.
Bei 180 Grad ca. 25 Minuten backen.


Im Kochtopf die Zartbitterschokolade in der Sahne schmelzen und glatt rühren.

Den Boden nach den 25 Minuten auskühlen lassen und anschließend mit der Schokolade ausgießen. Gute 4 Stunden kalt stellen damit die Schokomasse wieder fest wird.

Kalorien: keine Ahnung - aber die Tarte macht glücklich

Die schönste Aussage dazu: Ich werde das zwar 20 Jahre auf den Hüften habe, aber es lohnt sich :)