Seiten

Mittwoch, 7. Dezember 2011

Toskanische Weihnachten

Letzte Woche waren wir auf der Heim + Handwerk in München. Es gab einiges zum schauen und zum naschen - aber irgendwie schien sie uns kleiner als beim letzen Mal. An einem der Fressstände gabe es "Panforte di Siena". Diese Torte wurde nach Gewicht verkauft und schien richtig gehaltvoll und lecker. Eins gemerkt.

Im Internet nach dem Rezept recherchiert und befunden, das wird getestet - allerdings angepaßt an meinen Geschmack und die Menge wurde reduziert. Falls es daneben geht das ich nicht soviel wegwerfen muss.


Panforte ala Karin
50 g Zucker
50 g Honig
50 g Nüsse
50 g Mandeln
50 g Rosinen
50 g Aprikosen
25 g Mehl
1 Esslöffel Kakao
Gewürze nach Gusto, bei mir Zimt, Koriander, Kardamon, Nelken...
Puderzucker (nicht gemessen - soviel das der Kuchen dann schön überzogen ist)



Nüsse, Mandel, Aprikosen und Rosinen grob hacken und in eine Rührschüssel geben. Honig und Zucker erhitzen bis der Zucker geschmolzen ist. Kakao und Mehl unter die Nussmasse rühren. Honigmasse darübergeben und alles miteinander verkneten. 

Original wird Panforte in einer Springform gemacht. Ich habe meine kleine Kastenform mit Backpapier ausgelegt und Teig reingeben und im vorgeheizten Backofen bei 150 Grad 30 Minuten backen.
Kuchen aus der Form geben und das Backpapier abziehen und auskühlen lassen. Wenn lauwarm den Kuchen in Puderzucker wälzen.

Original sollte er einige Tage durchziehen, ich habs am nächsten Morgen getestet, ob er solange lebt bis er durchgezogen ist kann ich nicht versprechen :)
Der Kuchen ist sicher des Zahnarztes Freude, aber egal - und von Kalorien rede ich vor Weihnachten eh nicht.

Keine Kommentare: