Seiten

Samstag, 24. September 2011

Der zweite Wunsch

wird auch erfüllt.

Züricher Geschnetzeltes mit Backofen-Rösti
1 kg Kalbsbraten
400 g Champignons, braun
1 Zwiebel
300 ml Weißwein, trocken
500 ml Kalbsbrühe
200 ml Sahne
1 Zitrone
Öl
Mehl
Pfeffer aus der Mühle
Fleur de Sel

Den Kalbsbraten fein schnetzeln, Silberhaut und Sehnen habe ich in einen Topf mit Wasser gepackt und auskochen lassen für die Brühe mit etwas Suppengemüse (Möhre, Sellerie).
Öl hoch erhitzen und das Geschnetzelte anbraten, dabei etwas Mehl reinrieseln lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen und warm stellen. Die Champignons putzen. In derselben Pfanne die fein geschnittene Zwiebel glasig dünsten. Champignons in Scheiben schneiden und dazu geben, drei Minuten dünsten. Mit Weißwein ablöschen und mit dem Fond angießen, auf ein Drittel einkochen. Die Sahne dazugeben, mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Das Fleisch dazu geben und noch mal kurz aufkochen lassen.

Rösti
1,5 kg  gekochte Kartoffeln vom Vortag 
Salz, Pfeffer, Öl
Für die Rösti die geschälten Kartoffeln reiben und auf ein mit Öl bestrichenes Backblech geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Bei 180 Grad backen bis eine leichte Kruste entsteht. 

Und zum Abschluss gab es einen Tag im voraus vorbereitete Rotweinäpfel mit Milchreis.

Milchreis mit Rotweinäpfeln
Rotwein mit Punschgewürz erwärmen und dann in Spalten geschnittene Äpfel dazugeben und leicht köcheln lassen. Anschließend am besten über Nacht stehen lassen und dafür sorgen das alle Äpfel bedeckt sind damit sie am nächsten Tag durch und durch rot sind.

Milchreis wie auf der Packung beschrieben zubereiten und die kalten Rotweinäpfel dazugeben.
Einfach nur lecker.

Keine Kommentare: